Sonntag, 11. September 2016

Catrice-Highlights │ Neue Produkte Herbst 2016 - Erste Eindrücke


Kürzlich erhielt ich von Rossmann ein Päckchen mit einigen neuen Produkten aus dem Catrice-Sortiment.
 
Ich muss zugeben, dass mich Sortimentsumstellungen schon lange nicht mehr interessieren bzw. ich die Wechsel auch teilweise gar nicht  immer auf dem Schirm habe.
 
Was mich an den Cosnova-Produkten immer sehr ärgert ist, dass es verschieden große Theken mit teilweise vielen zusätzlichen Produkten in verschiedenen Drogeriemärkten gibt, von denen ich keinen in meiner Nähe habe. So sehe ich mir - vielleicht aus diesem Grund, vielleicht auch aufgrund von Reizüberflutung - die Theken in meiner Drogerie auch selten einmal näher an.
 
Deshalb hat es mich gefreut, dass ich ein paar Produkte, die so wahrscheinlich nicht in meinem Einkaufskorb gelandet wären, auf Herz und Nieren prüfen kann.
 

Das erste Produkt ist ein Highlighter in drei Tönen - Champagner, Rosé und Bronze. Alle drei sind dezent schimmernd, ohne grobe Glitzerpartikel. Mir gefällt, dass sie ein schönes, glänzendes Finish haben, ohne es jedoch zu übertreiben. Die Farbabgabe ist nicht besonders intensiv, was ich persönlich bei Highlightern von Vorteil empfinde, da weniger ja manchmal mehr ist.
 
Die drei Pfännchen enthalten zusammen 10 Gramm. Wobei jedes Pfännchen so groß ist, dass man die jeweilige Farbe ohne Probleme einzeln mit dem Pinsel entnehmen kann.
 
Perfekt für den Alltag oder auch für Highlighter-Anfänger geeignet.
 
Die Palette kostet um die 4,49 Euro.
 

Als nächstes habe ich mir den Lidschatten, genauer gesagt den Prêt-à-Lumière Longlasting Eyeshadow angesehen. Bekommen habe ich die Farbe "La vie en Rose".
 
Während der Lidschatten im Pfännchen ehr etwas unscheinbar aussieht, ist er aufgetragen der Hammer. Super buttrig, extrem gut pigmentiert und wahnsinnig glänzend. Catrice spricht von einer Hybriden-Formulierung mit einer extrem hohen Farbintensität und langer Haltbarkeit.
 
Letzteres habe ich noch nicht getestet, befürchte bei meinen öligen Lidern jedoch, dass (ähnlich den Produkten von essence) nach ein paar Stunden nur noch ein silberner Einheitsbrei zu sehen ist.
 
Die Prêt-á-Lumiêre Eyeshadows kosten je ca. 3,99 Euro.
 

Kommen wir nun zu meinem kleinen Highlight der neuen Produkte - der HD Liquid Coverage Foundation.
 
Die Foundation, die ich in der hellsten Farbe 010 Light Beige erhalten habe, ist, wie der Name schon sagt, ein flüssiges Make-up, dass sich mit der Pipette entnehmen lässt. Die Farbe ist für eine Drogeriefoundation erstaunlich hell und passt gut zu meiner Haut.
 
Etwas störend empfinde ich den Parfümduft, denn eine Beduftung der Produkte finde ich überhaupt nicht notwendig.
 
Heute trage ich die Foundation zum ersten Mal. Aufgetragen habe ich sie mit dem Beautyblender, auf den ich die Foundation mit der Pipette getropft habe.
 
Das Tragegefühl ist super. Die Foundation deckt gut, ohne zu beschweren. Sie verbindet sich toll mit der Haut. Ein extremes Nachdunkeln, wie ich schon auf Blogs gelesen habe, konnte ich nicht feststellen. Das Ergebnis ist mattierend, mit einem natürlich Glow.
 
Die Tragefotos unten sind nicht perfekt und nur mit dem Handy vor dem Tageslichtspiegel aufgenommen. Ich werde versuchen, der Foundation noch eine eigene Review zu widmen.
 
Für 30ml der Foundation zahlt ihr erschwingliche 6,99 Euro.
 
Links: Nur mit Tagespflege / Rechts: Mit der Catrice HD Liquid Coverage Foundation (ohne Concealer etc.) 
 
Und zum Schluss nun die Lippenprodukte.
Ich muss sagen, dass ich mir schon länger keine Lippenstifte oder Glosse mehr gekauft habe, da ich mir vorgenommen habe, erst einmal das zu benutzen, was sich seit Jahren bei mir im Schrank angehäuft hat.
 
Natürlich freue ich mich aber trotzdem, wieder einmal etwas neues auszuprobieren.
 
Getestet habe ich zuerst den Gloss (genauer gesagt den Shine Appeal Fluid Lipstick Intense) mit dem Namen "The Olympink Games". Er ist sehr deckend, etwas sehr pink und arg klebrig. Entgegen dem ersten Eindruck, finde ich ihn aber jedoch sehr tragbar. Vor allem der sehr vanillige Duft gefällt mir gut.
 
Ich trage den Gloss nur auf die Unterlippe auf und verteile ihn durch das Aufeinanderpressen der Lippen. Überschüssige Farbe tupfe ich mit dem Finger kurz ab. Damit ist noch genug Farbe übrig, jedoch nimmt es etwas diesen sehr glossigen Effekt.
 

Und nun zum Schluss: Eine kleine BÄMsation.
Ein matter Lippenstift in Balmstift-Form (weshalb ich über die Farbintensität zu Anfang sehr überrascht war) und einer echter kracher-Farbe "Hibis-Kiss-Proof".
 
Ich bin ja an manchen Tag Fan von matten Lippenstiften. Zugegeben, die Farbe, ein krasses dunkles Pink, spricht mich hier nicht so unbedingt an - Alltagstauglich ist sie für mich definitiv nicht. Etwas verwirrend finde ich die Art der Verpackung, die einen harmlosen Balm verspricht und auch der Auftrag ist mit der dicken Buntstiftspitze bei solch einer Farbe etwas fizzelig.
 
Dennoch, wem es gefällt, den Catrice Lip Artist mit versprochenen 6 Stunden Haltbarkeit und 3g Inhalt bekommt ihr in sechs weiteren Farben zu je ca. 4,99 Euro.

 
Die ebenfalls in dem Paket enthaltene Wimperntusche stelle ich euch demnächst noch separat vor.
 

Fazit:
Hier hat sich Catrice hübsche neue Sachen einfallen lassen, die auf den ersten Blick zwar sehr unscheinbar wirken, aber in der schlichten Optik und guter Qualität überzeugen.
Mein Favorit mit großem Abstand ist die tolle HD Liquid Coverage Foundation sowie der Shine Appeal Fluid Lipstick Intense.
 
 
Die gezeigten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.
Herzlichen Dank!

Sonntag, 28. August 2016

Pinselreinigung mit Reinigungspad und Shampoo von Rossmann

 
Heute möchte ich mich einem ganz besonders verhassten Thema unter Beauty-Bloggern widmen - der Pinselreinigung.
 
Ich für meinen Teil hasse es, Pinsel zu waschen. Und was ich so auf Instagram lese, geht es den meisten von euch nicht anders.
 
Warum das so ist,  kann ich euch nicht einmal sagen. Ich wasche nicht jede Woche alle  gefühlt 100 Pinsel die ich besitze. Meistens reinige ich nur die 5 oder 6 Stück, die ich wirklich täglich nutze. Und an Tagen, an denen mich der Reinigungsteufel packt, da dürfen dann alle baden gehen.
 
 
Für meine Reinigung bisher habe ich genau vier Dinge benötigt.

- fließendes Wasser
- eine feste Handseife (egal welche Art und Marke), meist die, die wir sowieso gerade in Gebrauch haben
- meine Handfläche
- und ein Handtuch um die Pinsel danach zum trocknen auf die Fensterbank zu legen
 
Meist verbinde ich die Reinigung meiner Pinsel mit der allwöchentlichen Reinigung von meinem Bad. Sobald Wanne und Armaturen wieder glänzen, sind die Pinsel an der Reihe.
 
Zuerst gehen alle Pinsel baden, dann seife ich die Haare kurz mit kreisenden Bewegungen auf der Handseife etwas ein. Sobald alle Pinselköpfchen eingeseift sind, spüle ich sie mit kreisenden Bewegungen auf meiner Handfläche unter fließendem Wasser wieder sauber.  
 
Sollte es von erforderlich sein, wiederhole ich den Vorgang einfach, bis das Wasser sauber, und der Pinsel wieder rein ist. Diese Reinigungsmethode geht schnell und ist effektiv. Sehr selten bleiben noch Schmutzreste im Pinsel.
 

Nun war vor einiger Zeit in der "Schön für mich Box" von Rossmann das Pinselreinigungspad und das Pinselshampoo enthalten, welche ich schon lange einmal testen wollte.
 
Also verzichtete ich bei meinem letzten Pinselwaschnachmittag nach dem Pinselbad auf meine übliche Handseife und holte Pad und Shampoo hervor.
 
Das Shampoo von "For your Beauty"  ist lt. Aufschrift ohne Silikone, (warum auch immer) hautverträglich, und sowohl für Naturhaar- und Synthetikpinsel als auch für Make-up Schwämme geeignet. 100 ml kosten 2,79 Euro.
 
Das recht große Reinigungspad, ebenfalls von "For your Beauty"  aus Silikon hat drei verschiedene Oberflächenstrukturen bzw. Reinigungszonen. Von Oben nach Unten soll man damit "Grob Waschen", "Ausspülen", "Fein Waschen" und mit zwei Einkerbungen die Pinsel "Formen" können. Auf der Rückseite hat es einen Riemen um die Hand hinein zu schieben, damit man es besser halten kann - wie bei einem Pferdestriegel. Das Pad kostet bei Rossmann 3,99 Euro. Hier geht´s zum Reinigungspad.  
 

Wie mir also vorgegeben, habe ich nun versucht mit etwas Pinselshampoo den angefeuchteten Pinsel einzuschäumen.
 
Leider schäumt dieses Shampoo nur nicht - aber so überhaupt nicht (ihr seht es oben an dem Pinsel auf dem Pad). Lasst es eine Kopfsache von mir sein, aber wenn etwas nicht schäumt, habe ich das Gefühl, es macht nicht sauber (geht mir bei Zahnpasta und Duschgel genauso). Und hier war es tatsächlich so. Aus meinem Puderpinsel lief auch nach dem dritten Reinigungsversuch noch schmutziges Wasser.
 
Also habe ich mit (leider wirklich echt viel) Shampoo versucht meine Pinsel etwas aufzuschäumen, um sie dann damit auf dem Pad reinigen zu können.
 
Aber auch hier war das Ergebnis sehr ernüchternd. Das einzige, dass ich mit Sicherheit sagen kann - das Pad spritzt mein frisch gereinigtes Waschbecken wieder so dreckig, dass ich danach noch einmal sauber machen durfte - Mein Bad und die Pinsel.
 
Fazit: Das Shampoo schäumt nicht, es reinigt nicht (gut) und das Pad spritzt den Schmutz auch nur in der Gegend herum.
 
Mit dem Reinigungspad hat man meiner Meinung nach wieder nur ein Teil mehr, welches unsinnig während der Nichtbenutzung im Bad herumfällt. Ob man es braucht, sei dahingestellt. Meine Handfläche hat mir in all den Jahren ohne Pad einen gleichen - wenn nicht noch besseren Dienst erwiesen.
 
Das Shampoo lohnt meiner Meinung nach schon des Preises wegen nicht. Für 2,79 Euro bekomme ich viele Stück Handseifen, die auch ich benutzten kann. Alternativ kostet eine Kernseife nur ein paar Cent und auch ein mildes Babyshampoo ist günstiger.
 
Schneller war ich mit meinen wenigen Pinseln übrigens auch nicht als mit meiner herkömmlichen Methode.
 
Ich bleibe bei meiner alt bewährten Seife und meiner Reinigung mit der Hand. Ich hatte auch auf diese altmodische Reinigungsart noch niemals ein Pinselleben zu beklagen.
 
Das "For your Beauty" Pinselshampoo und Reinigungspad wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 29. Juni 2016

Neue Gewinner - Le Manoir Intense Care Creme

 
Hey meine Lieben,
 
nachdem sich die zwei Gewinner der Gesichtspflege von "Le Manoir" nicht gemeldet haben,
haben nun zwei neue Teilnehmer das Glück.
 
Ausgelost habe ich Kaddi und Steffi.
 
Meldet euch bitte die nächsten 7 Tage mit eurer Adresse bei mir (emilia-van-elkan@gmx.de)
 
 
 
 

Samstag, 25. Juni 2016

Manhattan - No End Intense Black Mascara [Nichts für Leute mit kurzem Geduldsfaden ...]

 
Meine Lieben,
heute möchte ich euch einmal wieder eine Mascara vorstellen, die ich die letzte Zeit regelmäßig benutzt habe.
 
Was war bei dieser Mascara für mich kaufentscheidend? Ich gebe zu, es war dieses mal nur die hübsche Farbe der Verpackung.  
 
 
Hier zuallererst einmal wieder die Fakten:
 
Name: No End Intense Black Mascara
Hersteller: Manhattan
Inhalt: 8 ml
Preis: ca. 6 - 7 Euro
Haltbarkeit: 6 Monate
 
 
Das Produktversprechen:
100 %iges Schwarz. Volumen und endlos lang aussehende Wimpern.
 
Die Bürste:
Entgegen meinen sonst bevorzugten Tuschen hat diese hier keine Gummibürste. Die vielen, eng beieinanderliegenden Borsten sind dennoch recht kurz. Ich mag sie gerne und macht im Auftrag keinen Unterschied. 


Farbe und Geruch: 
Die Farbe ist, wie versprochen, ein tiefes Schwarz. Die Mascara riecht chemisch, etwas süß aber unauffällig.
 
Auftrag und Ergebnis:
Vorab muss ich sagen, dass ich ja seit längerem das Serum von Revitalash verwende, welches die Wimpern vor allem länger, aber auch etwas dichter werden lässt.
Leider hat das Serum aber auch den Nachteil, dass ich meine Wimpern sehr wirr und unsortiert finde, was sich mit Mascara nur schwerlich korrigieren lässt.
 
Der Auftrag mit der "No End Intense Black" Mascara ist sehr einfach. Dank der intensiven Farbe sind nur wenige Schichten für ein tolles Ergebnis notwendig. Die kurzen Borsten sorgen dafür, dass nur wenig und sehr selten mal etwas ans Lid patzt.
 
Die kurzen, stabilen Borsten trennen die Wimpern gut, ohne gleich bei mehreren Schichten Mascara Fliegenbeine entstehen zu lassen.
 
Auch mit nicht vorgeformten Wimpern sorgt sie für schönen Schwung und vor allem noch einmal für unglaubliche Verlängerung.
 
Was mich besonders beeindruckt hat, dass eine unauffällige Drogeriemascara den vorgeformten(!) Schwung der Wimpern den Tag über so toll hält. Selbst nach der Arbeit ist der Augenaufschlag wie eben erst getuscht.
 
Kommen wir nun aber zu dem großen Nachteil: Die ersten Wochen der Anwendung - also als die Mascara noch frisch war - hat sie ab ca. der Hälfte des Tages so unschön ans Lid gepatzt, dass ich - der Länge meiner gepimpten Wimpern geschuldet - ständig hässliche schwarze Balken kurz unter den Brauen sitzen hatte.
 
Dies hat sich nach der ersten Hälfte der Anwendung, also nach ca. 3-4 Wochen  gelegt. Jedoch für mich ein absolutes No-Go, wenn ich ständig prüfen muss, ob die Mascara noch sitzt wo sie soll. Und vor allem wirklich peinlich, wenn ich überlege, wie häufig ich mit Pandaaugen herumgelaufen bin, bevor ich es bemerkt habe.
 
Die Entfernung der Mascara mit Mizellenwasser von Garnier war dann am Abend dann keine große Sache - warum auch, wenn sie sich den Tag über schon von alleine verselbstständigt.
 
Im übrigen gibt es die Mascara auch noch in einer einfachen schwarzen und einer wasserfesten Version, wobei sich bei letzterem die Bürsten schon wieder etwas unterscheiden.


Fazit:
Eigentlich ein solides Produkt. Würde sie -  zumindest im sehr neuen  Zustand - nicht so extrem abfärben. Mascara muss für mich 1000% zuverlässig sein. Morgens aufgetragen will ich mir den Rest des Tages einfach keine Gedanken mehr über sie machen müssen. Schade, dass man die Mascara erst zu Hälfte aufbrauchen muss, damit sie ordentliche Arbeit leistet. Hätte ich nicht eisern durchgehalten und mich so oft geärgert, hätte ich nicht herausgefunden, dass sie auch ein schönes Ergebnis abliefern kann.
Für mich gibt es definitiv keinen Nachkauf.
 
 
Kennt ihr die Mascara? Wie gefällt euch das Ergebnis?
 
 

Donnerstag, 23. Juni 2016

Essie - mrs. always-right


Heute gibt es einen kleinen Bilderspam für euch.
 
Und zwar habe ich nach einer gefühlten Ewigkeit einmal wieder meine Nägel lackiert und hierfür auch direkt einmal seit langem wieder einen neuen Lack gekauft.
 
Die Rede ist von Mrs. Always Right.
Dem Lack zur gleichnamigen LE von Essie, der ja schon irgendwie sehr gehyped wird.
 
Normalerweise bin ich jemand, der limitierten Produkten schon lange nicht mehr hinterherjagt. Mir ist meist auch nicht bekannt, welche Marke gerade welche LE in den Läden stehen hat, geschweige denn, wie sie aussehen oder sie heißen.
 
Trotz dass man den Lack mittlerweile an jeder Ecke sieht, muss ich jedoch sagen, dass ist ihn ohne größere Probleme kürzlich noch bei Douglas bekommen habe.
 
 
Aber nicht etwa, weil ich nun wieder unter die LE-Jäger gegangen bin, sondern diesmal wirklich ehr der Farbe wegen. Dass ich ihn gesehen habe, war reiner Zufall. Hätte ich ihn nicht bekommen, wäre es nicht dramatisch gewesen, jedoch hätte dann wirklich ein kleiner Schatz in meiner Sammlung gefehlt.
 
Die Farbe, ein gedecktes Himbeerrot / Rosenholz.
Die Farbe ist so spektakulär unspektakulär, dass das genau ihren Reiz ausmacht.
 
Mrs. Always Right ist definitiv ein Rot. Jedoch so unscheinbar und zurückhaltend, dass es wahnsinnig alltagstauglich wird und sehr elegant wirkt.

Aber neben der Farbe überzeugt vor allem seine Haltbarkeit - zumindest auf meinen Nägeln und für meine Verhältnisse. Nur wenige Lacke halten bei mir bis zu einer Woche - wenn, dann sind sie aber meist von Essie. So wie dieser hier.
Donnerstags lackiert, hat er, trotz leichter Hausarbeit am Wochenende, bis Mittwoch durchgehalten. Minimale Tippwear ab Montag habe ich einfach etwas überpinselt.


Auch wenn Mrs. Always Right aus der diesjährigen Bridal Collection stammt, wird es definitiv nicht mein Hochzeitslack werden. Den stelle ich euch ein andermal vor :)
 
Wie gefällt euch der Lack? Habt ihr etwas aus der Kollektion gekauft?


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...